Lebensfunken

Zeit

„Zeit, die Zeit zu nutzen“. Das ist die Überschrift eines Artikels. Ich fühle mich ertappt. Und freue mich innerlich. Am Anfang der Woche lag eine Woche vor mir, die „frei“ war. Kaum Termine und meine To do – Liste bewusst nur mit dem Nötigsten gefüllt. Solche Wochen sind äußerst selten, ein, zwei Mal im Jahr. Das sind heilige Zeiten für mich! Am Montag schon war ich ganz aufgeregt, denn ich wollte diese Woche bewusst fürs Nichtstun nutzen. Gerade noch rechtzeitig, so am späten Vormittag, kam mir in Herz und Sinn, dass ich gerade dabei war, mir mal wieder selbst ein Bein zu stellen. Freie Zeit heißt freie Zeit. Sie muss mir nicht mal nützlich sein, nix zu müssen! Es muss nix Kreatives entstehen, und ich muss nicht mal bewusst die Ruhe genießen. Mein Atem wurde langsamer… jetzt ist Freitag und dieser Artikel fällt mir in die Hand. Und ich merke, „nützlich“ ist so ein Wort, das mir immer weniger gefällt. Leben, lieben, lachen … klingt viel schöner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.